A | A | A | Home | Karriere | WZF | English Info | Kontakt | Impressum |    

Der Beruf „Zoofachhändler/in“

Zoofachhändler vermitteln Partnerschaften zwischen Mensch und Tier. Sie tragen die besondere Verantwortung, zukünftige Tierbesitzer über die artgerechte Haltung, Pflege und Ernährung ihrer Tiere aufzuklären und ihnen bei Problemen in der Tierhaltung zu helfen.

Darüber hinaus sind Zoofacheinzelhändler verpflichtet, die Tiere im Geschäft artgerecht unterzubringen, zu pflegen und zu ernähren. Für die Zucht oder den Ankauf von Tieren sowie bei dem Einkauf von Heimtierbedarf sind unter anderem Kenntnisse des Artenschutz-, Tierschutz-, Tierseuchen- und Futtermittelrechts erforderlich. Das örtliche Veterinäramt kontrolliert die Unterbringung und Haltung der Heimtiere regelmäßig.

Gleichzeitig sind Zoofachhändler Geschäftsleute, die über fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen müssen. Ihr Arbeitsalltag ist bestimmt vom Warenein- und -verkauf, von der Kundenberatung, betrieblicher Organisation, von Buchhaltung, Datenpflege und anderen kaufmännischen Tätigkeiten. Viele Händler entwickeln Eigenmarken, die entweder Industrieunternehmen für sie herstellen oder für deren Mischung und Verpackung sie eine Genehmigung und Kenntnisse in der Futtermitteldeklaration benötigen.

In der Heimtierbranche gibt es Fachhändler für zoologischen Bedarf sowie Zoofachhändler, die mit Bedarf für Tiere und lebenden Tieren handeln. Der Wortteil "Zoo" in den Begriffen "Zoofachhändler", "Zoofachgeschäft", "Zoomarkt", "Zooladen" weist auf dieses Lebendtiersortiment hin. Es ist wettbewerbsrechtlich nicht gestattet, im Firmennamen den Begriff "Zoo" zu führen, wenn das Geschäft nur Zubehör, Tiernahrung und sonstiges Verbrauchsmaterial anbietet.

Tiere dürfen nicht unüberlegt gekauft werden.

Voraussetzungen für den Beruf

Eine Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel - Fachrichtung Zoologischer Bedarf - setzt mindestens den Hauptschulabschluss voraus. Es gibt jedoch heute viele Geschäftsführer mit Realschul- und Gymnasialabschluss oder Studium (BWL). Erfolgreiche Zoofachhändler besitzen kaufmännisches Geschick, Talent für die Beratung und Interesse an den handelsrelevanten Tierarten.

Tierliebe allein reicht nicht aus für den Geschäftserfolg: Im stark umkämpften Heimtiermarkt benötigen Zoofachhändler gute Konzepte für ihr Format. Andere haben im Rahmen der Mitgliedschaft in einer Kooperation oder als Franchisenehmer Erfolg.


Ausbildung

Zoofachhändler durchlaufen eine dreijährige Ausbildung. Die für Tiere verantwortlichen Personen müssen ihre Sachkunde beim örtlichen Veterinäramt nachweisen... mehr >


A | A | A | Home | Impressum | Kontakt | English Info | Sitemap | © 2013 Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. nach oben